.

Einspeisevergütung für das vierte Quartal wird nicht gesenkt

01.10.2015
Photovoltaikzubau im August erreicht 266 Megawatt

Nach den jüngsten Zahlen der Bundesnetzagentur wurden in Deutschland im August 4.510 Meldungen von Photovoltaikanlagen registriert (Juni 4.583; Juli 5.230). Die Summe der gemeldeten neu installierten Leistung der geförderten Anlagen beträgt für den Monat August 266,09 Megawatt (Juli 159,78 Megawatt; Juni 95,5 Megawatt). Im August 2014 waren es 140 Megawatt. In den aktuellen Zubauzahlen sind 199,39 Megawatt Freiflächenanlagen enthalten (Juli 84,6 Megawatt; Juni 30,6 Megawatt), die seit März 2015 laut Anlagenregisterverordnung im Anlagenregister der Bundesnetzagentur gemeldet werden müssen. Die Zahlen umfassen sowohl Meldungen für tatsächlich installierte Anlagen als auch Nachmeldungen von älteren Anlagen. Die neu installierte Photovoltaikleistung der ersten acht Monate lag bei 1.038,7 Megawatt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es rund 1.500 Megawatt (2013: 2.400 Megawatt). Ziel laut Erneuerbare-Energien-Gesetz wären 2,4 bis 2,6 Gigawatt für das Gesamtjahr. Die Summe aller durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz geförderten Photovoltleistung betrug Ende August rund 39.275 Megawatt. Aufgrund des geringen Zubaus innerhalb der letzten zwölf Monate wird laut Bundesnetzagentur die Einspeisevergütung für das vierte Quartal nicht gesenkt.

© PHOTON