.

Fraktionen legen geänderte Photovoltaik-Novelle vor

27.03.2012

Der überarbeitete Gesetzentwurf für die Solarförderung sieht einige gravierende Änderungen zum Entwurf der Minister vor. Die Einschnitte für die Photovoltaik mindern sich demnach allerdings kaum.

mehr ...

Photovoltaik: Kürzung gilt ab 9. März

23.02.2012
Die von der Bundesregierung angestrebten Kürzungen bei der Solarförderung sollen bereits zum 9. März in Kraft treten. Die Einschnitte sollten zügig umgesetzt werden, damit es bei Photovoltaik-Anlagen keine "Schlussverkäufe" zu alten, höheren Fördersätzen gebe, sagte Umweltminister Norbert Röttgen (CDU). Die für Juli geplante 15-prozentige Absenkung werde damit verrechnet.

 

Photovoltaik: Kürzung gilt ab 9. März

Solar-Branche kritisiert Verschiebung der Solarstrom-Förderkürzung als "Augenwischerei"

13.03.2012
Die am 06.03.2012 von den Koalitionsfraktionen beschlossene Verschiebung der gravierenden Einschnitte bei der Photovoltaik-Förderung um drei Wochen auf den 1. April 2012 ist nach Einschätzung der Solar-Branche Augenwischerei. An den zentralen Kritikpunkten der geplanten Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEGÄG) habe es keine Nachbesserungen gegeben, kritisiert der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar).

 

 

mehr...

Solarstrom-Einspeisevergütung soll künftig monatlich um bis zu 2 % sinken;

20.01.2012
Unionspolitiker Hirte: "Energiewende muss bezahlbar und verkraftbar sein. Wir wollen den massiven Ausbau der erneuerbaren Energien. Dazu brauchen wir auch den Solarstrom."

Solarstrom-Einspeisevergütung soll künftig monatlich um bis zu 2 % sinken;

Unser Team

Unser Team

unsere Partner-Unternehmen

unsere Partner-Unternehmen

Photovoltaik-Zubau 2011 noch höher als im Rekordjahr 2010

10.01.2012
Allein im Dezember wurden in Deutschland 3 Gigawatt installiert. allein im Dezember wurden in Deutschland 3 Gigawatt installiert. Im vergangenen Jahr wurden Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von insgesamt rund 7.500 Megawatt (MW) neu installiert.

 

mehr...

Koalitionsgespräche: Bundesumweltminister Röttgen lehnt Zubaudeckel weiterhin strikt ab

26.01.2012
Die von der Regierungskoalition eingesetzte Arbeitsgruppe Energie hat sich heute in Berlin getroffen, um über die Zukunft der Solarförderung zu beraten. Nach dem Gespräch betonte Bundesumweltminister Norbert Röttgen erneut, dass für ihn ein fester Deckel nicht zur Verhandlung stehe - das Regierungsziel von jährlich 2,5 bis 3,5 Gigawatt neuer Solarleistung gelte weiter.

mehr...